Bester Estrichleger Deutschlands: Marvin Pokorny gewinnt BFSE-Förderpreis im Estrichlegerhandwerk

sieger pokorny
Der Sieger Marvin Pokorny beim Wettbewerb. (Bildquelle: Handwerkskammer für Mittelfranken)

Auch wenn der Bundesleistungswettbewerb in den Bauhandwerksberufen in diesem Jahr coronabedingt ausfiel – der Wettbewerb der besten jungen Estrichleger Deutschlands um den Förderpreis im Estrichlegerhandwerk der Bundesfachschule Estrich und Belag e.V. fand statt. Und der Gewinner ist Marvin Pokorny aus Baden – Württemberg.

Die Bundesfachschule Estrich und Belag e.V. lud gemeinsam mit dem Ausbildungszentrum der Handwerkskammer Mittelfranken in der ersten Novemberwoche zum Wettbewerb der besten Junggesellen Deutschlands nach Nürnberg zum WETTBEWERB UM DEN FÖRDERPREIS IM ESTRICHLEGERHANDWERK 2020 ein. Teilnehmen konnten die Landesbesten, die zugleich ihre fachtheoretische und fachpraktische Gesellenprüfung im Estrichlegerhandwerk mit einer überdurchschnittlichen Leistung (mit der Note „gut“ oder besser) abgeschlossen hatten. Es qualifizierten sich Jannis Koch aus der Firma Freese Fußbodentechnik GmbH in Rudolstadt (Thüringen), Marvin Pokorny von der Firma Fürst GmbH aus Mosbachaus in Baden-Württemberg und Tolga-Ümit Dokuyucu von der Firma SPOMA Parkett und Ausbau GmbH aus München (Bayern). 

Der Förderpreis ist mit 1.250 Euro für den ersten, 750 Euro für den zweiten und 500 Euro für den dritten Sieger dotiert. Die Firmen Maxit, BMS, Ardex, Collomix und Gerflor stellten die Materialien für den Wettbewerb zur Verfügung. 

Der Wettbewerb fand am 4. und 5. November 2020 statt. Vor dem Wettbewerb trainierten die Teilnehmer im Ausbildungszentrum für den Wettbewerb.  Im Mittelpunkt stand die Verarbeitung von Schnellzement. Und das neue Wissen konnten sie auch gleich im Wettbewerb einsetzen. Denn dieser Schnellzement war wiederum Teil des Estrichs, mit dem die drei jungen Gesellen ihre Grundfelder anlegten. Auf diesen Grundfeldern, das mittlere Feld wurde als Sichtestrich ausgeführt, brachten sie dann den Vinylbelag und mineralischen Belag auf. Der Vinylbelag und die mineralische Beschichtung war auch die Prüfungsaufgabe für den zweiten Tag. 

„Wir verlangten von Ümit, Jannis und Marvin einen Vinylbelag im wilden Verband mit umfassendem, auf Gärung geschnittenem Randfries“, erklärte Florian Stauber, Ausbildungsmeister für das Estrichlegerhandwerk bei der Handwerkskammer für Mittelfranken, und Berufsschullehrer Sebastian Kiesel von der Berufsschule Schweinfurt ergänzte: „Diese Aufgabe war schon deutlich anspruchsvoller als die Gesellenprüfung. Aber die Jungs waren gut drauf und sehr motiviert.“ 

Dieses Engagement brauchten sie auch, denn aufgrund des Schnellzements ging es nicht nur um Präzision und ordentliches Arbeiten, sondern auch um Geschwindigkeit, denn das Material musste schneller als gewöhnlich verarbeitet werden, damit der Estrich nicht vorzeitig aushärtet. 

Alle drei Wettbewerbsteilnehmer hatten ihre zwei Jahren Fachausbildung nach der Baugrundbildung in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte in Nürnberg und in der Dr. Georg-Schäfer-Berufsschule in Schweinfurt absolviert. Die Ausbildung aus vierzehn Bundesländern ist bei den Estrichlegern zentralisiert: In Nürnberg nehmen die Lehrlinge an der ÜLU teil, in Schweinfurt absolvieren sie die Berufsschule.

Ümit, Marvin und Jannis gaben ihr Bestes und lieferten beeindruckende Leistungen ab. 1. Sieger wurde schließlich Marvin Pokorny. Er erhält 1.250 Euro Förderpreis. Den 2. Platz und damit 750 Euro, sicherte sich Janis Koch. Den mit 500 Euro dotierten 3. Platz errang Ümit Dokuyucu.

Die Bundesfachschule Estrich und Belag e.V. (BFS) ist ein gemeinnütziger Verein, der die Aus-, Fort- und Weiterbildung im Estrichlegerhandwerk fördert. Sie plant und führt gemeinsam mit Partnern wie der Bayerischen BauAkademie, dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) sowie der Bauhaus Weiterbildungsakademie in Weimar Lehrgänge und  Seminare zur Fortbildung  und  Umschulung von Arbeitnehmern des  Fußbodenbauhandwerks durch. Sie bildet den Unternehmernachwuchs fort – z. B. zum Estrichlegermeister. Die Bundesfachschule fördert Forschungsarbeiten im Bauwesen und fördert die Berufsausbildung in den Handwerken des Fußbodenbaus.  Sie vergibt jährlich für hervorragende Leistungen im Estrichlegerhandwerk einen Förderpreis in der Gesamthöhe von 2.500 Euro an die besten Junggesellen Deutschlands. Gefördert werden die Sieger im  jährlichen Bundesleistungswettbewerb des Estrichlegerhandwerks.

Tags: aktuelles

Unsere Partner

bundeverband estrich und belag zentralverband deutsches baugewerbe Das Bayerische Baugewerbe bay bauakademie HandwerkskammerfuerMittelfranken schaefer schule Banner HSBK vertikal